Wicker-Konzern

Gute Arbeitsbedingungen sind wichtig!

Wicker-Konzern

Gute Arbeitsbedingungen sind wichtig!

Gemeinsame Mittagspause für einen Tarifvertrag von Einrichtungen der Wicker Gruppe am 11.11.2021
Wir sind es wert Pascal Klein Gemeinsame Mittagspause für einen Tarifvertrag von Einrichtungen der Wicker Gruppe am 11.11.2021


Am 11.11. führt die Gewerkschaft ver.di vor fast allen Einrichtungen der Wicker Gruppe Aktive Mittagspausen durch. Dabei handelt es sich um Versammlungen während der Pausenzeit in unmittelbarer Nähe der jeweiligen Einrichtungen. Damit wollen die Beschäftigten die Notwendigkeit von guten Arbeitsbedingungen für eine gute Gesundheitsversorgung deutlich machen.


Es beteiligen sich Beschäftigte der Kurhessen Therme und Habichtswaldklinik in Kassel, der Hardtwaldklinik 1, Hardtwaldklinik 2 und Neurologischen Akutklinik in Bad Zwesten, der Wicker Klinik und Klinik am Homberg in Bad Wildungen, der Sonnenberg Klinik und Klinik Hoher Meißner in Bad Sooden-Allendorf sowie der Wicker Klinik / Wirbelsäulenklinik und Taunus Therme in Bad Homburg v.d.H..

Die Arbeitgeberseite ist seit kurzem zu Gesprächen bereit und bekennt sich konkret zu einer Zukunft mit Tarifvertrag für bestmögliche Arbeitsbedingungen in ihren Einrichtungen. ver.di begrüßt ausdrücklich diese Entscheidung der neuen Geschäftsführung der Wicker Gruppe, welche eine langfristige Perspektive für arbeitsmarktgerechte Löhne eröffnet. Dieser Kulturwandel in der Wicker Gruppe ist aber auch das Ergebnis jahrelanger gewerkschaftlicher Diskussionen und Aktionen. Das Lohnniveau und die Rahmenbedingungen des Tarifvertrages öffentlicher Dienst sind natürlich auch hier ein klarer Orientierungspunkt für ver.di.

So Florian Dallmann, zuständiger Gewerkschaftssekretär von ver.di: “Wie wichtig gute Arbeitsbedingungen schon vor der Corona Pandemie im Gesundheitswesen waren, stand außer Frage.

Wir geben den Beschäftigten die Möglichkeit gemeinsam ihre Stimme zu erheben und spürbare Verbesserungen, etwa beim Gehalt, zu realisieren. Wir wollen auch in dieser Branche gute Arbeitsbedingungen etablieren und zwar von Pflegekräften über Therapeut*innen, Reinigungskräfte bis hin zu den vielen Weiteren, die nötig sind um gute Reha überhaupt durchführen zu können.“

Dallmann weiter: „Dass Arbeitgeber ihr medizinisches Angebot etwa mit innovativer Long Covid Reha erweitern und nun auch die Arbeitsbedingungen tariflich weiter entwickeln wollen ist erfreulich aber kein Automatismus. Daher versammeln wir uns FÜR einen Tarifvertrag. Eine Eskalation wie vor wenigen Jahren bis hin zu monatelangen Arbeitskampfmaßnahmen erwarten wir mit der neuen Geschäftsführung hingegen nicht."